Home / Projekte & Aktuelles / Detailansicht

Ostereier mit Naturfarben färben

Künstliche Ostereierfarben findet man heute in allen Regenbogenfarben in jedem beliebigen Supermarkt, aber kann man eigentlich nicht auch auf natürliche, nachhaltigere Methoden zurückgreifen?


Diese Frage hat sich die 2PM unter der Führung von Fr. Dr. Nasel gestellt und versucht experimentell mit natürlichen Substanzen im Labor bunte Eier herzustellen. Schwarzer Tee, Spinat, Rote Rüben, Rotkohlblätter, Zwiebelschalen und Kurkuma wurden zerkleinert und jeweils in einem mit Wasser gefüllten Becherglas auf der Herdplatte zum Kochen gebracht. Anschließend wurden die hart gekochten Eier in dem entstandenen Sud 15 Minuten lang geköchelt.

Je nach Pflanzenmaterial konnte man eine schnelle Färbung des Wassers beobachten, wobei das Blau des Rotkohls und das Rosa der Roten Rüben am beeindrucktesten waren.


Durch die Intensivität des gefärbten Wassers erwarteten wir ein sattes Farbergebnis von jedem gefärbten Ei, jedoch stellt sich heraus, dass die synthetische Variante doch viel stärker wirkt. Immerhin wurde das Braun des Schwarzen Tees und das Blau des Rotkohls doch eindeutig merkbar, und verwandelte unsere weißen Eier in wunderschöne natürlich gefärbte Kunstwerke.


Fazit des Experiments: Wer künstliche Farben nicht mag, da sie oft bis ins Eiweiß abfärben oder wer als Allergiker auf künstliche Farbstoffe empfindlich reagiert, kann die Eier auf jeden Fall mit natürlichen Materialen färben.




C.M. 2PM (2021/22)

Tags:

Aktuelles und Projekte
aus der BSHR
Nach Branchen filtern